Mit dem Stromvergleich bares Geld sparen

1. Dezember 2011 juralf Vergleichen

Pünktlich zum Jahresende erreichen uns wieder Hiobsbotschaften von unseren Stromanbietern: Die Strompreise werden steigen, so wie sie es fast jedes Jahr tun. So kann man mit Sicherheit kein Geld sparen, selbst wenn man alle Stromspartipps beherzigt. Dabei kann ein Stromvergleich neues Einsparpotenzial aufdecken, denn der Wechsel zu einem anderen Anbieter ist dank der Liberalisierung des Strommarktes gar nicht mehr so schwer, wie vielfach vielleicht noch angenommen. Bevor der Wechsel jedoch in Angriff genommen wird, sollten sich Verbraucher erst einmal über die einzelnen Angebote der Stromversorger informieren.

Welcher Anbieter ist der richtige?

Hierbei stellt sich sehr häufig die Frage, welcher Anbieter der richtige ist. Im Stromvergleich kann man sich zunächst einmal die Kosten ansehen, die bei den einzelnen Anbietern entstehen. Die Kosten pro Kilowattstunde, sowie die Grundgebühren, die meist monatlich berechnet werden, verdienen dabei die größte Aufmerksamkeit. Hat man sich hier den günstigsten Anbieter ausgesucht, sollte der Stromvergleich jedoch noch einen Schritt weiter gehen.

So werden von vielen Anbietern besondere Bedingungen festgesetzt, die erfüllt werden müssen und nicht immer im Sinne des Kunden sind. Beispielsweise wird eine Preisgarantie gewährt. Diese klingt auf den ersten Blick natürlich verlockend und vielversprechend. Doch ist sie es tatsächlich? Die Garantie wird bei vielen Anbietern nur auf den hauseigenen Strompreis gewährt. Verändern sich steuerliche Gegebenheiten, so muss der Verbraucher diese trotz Garantie tragen.

Weitere wichtige Punkte im Vergleich

Ebenfalls arbeiten manche Stromanbieter mit sehr langen Vertragslaufzeiten. In Zeiten eines liberalisierten Strommarktes sind diese allerdings wenig zu befürworten. Maximal für ein Jahr sollten sich Verbraucher an ihren neuen Stromanbieter binden. Alle Laufzeiten, die darüber hinaus gehen, erschweren einen Wechsel zu einem günstigeren Anbieter unnötig.

Ebenfalls gibt es einige Anbieter, die Prepaid-Tarife anbieten. Zu einem besonders günstigen Preis wird dann im Vorfeld eine bestimmte Menge Strom gekauft. Das hört sich erst einmal sehr attraktiv an. Man kann hier schließlich bares Geld sparen. Doch weit gefehlt: Wer mehr Strom verbraucht, als er im Voraus gekauft hat, der muss mit saftigen Preisen für diesen Mehrverbrauch rechnen. Wer dagegen einen geringeren Verbrauch aufweist, erhält die Differenz des zu viel gezahlten Betrages nicht erstattet. Auch diese Punkte sollten im Stromvergleich also nicht außen vor gelassen werden.

Zu berücksichtigen ist überdies, aus welchen Quellen der angebotene Strom stammt. Reine Ökostromanbieter entlasten die Umwelt, sind aber häufig etwas teurer hinsichtlich der Preise. Mittlerweile gibt es für alle umweltbewussten Verbraucher aber auch konkurrenzfähige Ökostrom-Tarife. Diese sollten sie in jedem Fall einmal genauer betrachten, bevor sie ihre endgültige Entscheidung treffen.

Comments are currently closed.


Powered by WordPress. Designed by elogi.